Suchen
Eventrecht im Netz 
Schulenberg & Schenk weblog 

Der bekannte Berliner Rapper Sido hatte bereits 120.000 Exemplare seiner CD „Die Maske“ verkauft, als sich die Bundesprüfstelle mit seinen Texten näher befasste. Hierbei kamen die Bundesbeamten zu dem Ergebnis, dass insbesondere das Lied „Endlich Wochenende“ jugendgefährdend sei und nahmen die CD auf dem Index für jugendgefährdende Medien auf.

Hiergegen erhob die Plattenfirma von Sido Klage, so dass sich das VG Köln (Urteil vom 08.03.2006, Az. 27 K 6557/05) mit dem Titel zu befassen hatte.

Die Kölner Richter vertraten in Ihrer Entscheidung die Ansicht, dass die Einschätzung der Bundesprüfstelle im Ergebnis nicht zu beanstanden sei und wiesen die Klage ab.

Denn die CD sei nach der Überzeugung des Gerichts geeignet, Kinder und Jugendliche zu gefährden. In dem gegenständlichen Text „Endlich Wochenende“ werde der Drogenkonsum ohne kritische Distanzierung als etwas Alltägliches dargestellt und das Suchtrisiko und seine schwerwiegenden Folgen würden ausgeblendet, so dass hier dem Grundrecht der zu schützenden Kinder und Jugendlichen gegenüber den Rechten der Plattenfirma Vorrang einzuräumen sei.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.